Lebenslauf

 

atheurer

1956 in Göppingen geboren
1963 - 76 Grundschule und Gymnasium in Hof . Bayern
1977 - 83 Bildhauerstudium bei Alfred Hrdlicka . Kunstakademie Stuttgart
1982    Studienreise durch die Sowjetunion Japan und China
1983 - 88 Assistent an der Technischen Universität Braunschweig
am Institut für Elementares Formen
1989 - 93 Freiberufliche Tätigkeit in Berlin
Lehrbeauftragter an der Universität der Künste Berlin
1993 Berufung an die Hochschule Anhalt in Dessau
Künstlerische Grundlagen der Gestaltung
1995 Dekan im Fachbereich Design der Hochschule Anhalt
2002 . 03 Gastdozentur an der Kabul University . Faculty of Fine Arts
mit Friedrich-Ebert-Stiftung . Goethe-Institut . DAAD
2004 Gründungsmitglied bei Sculpture Network
2009 Aufnahme im Deutschen Künstlerbund
2016 Mitglied im Kuratorium der Georg-Kolbe-Stiftung
2017 1. Preis Wettbewerb Mainz . Gedenkort Deportationsrampe
lebt und arbeitet in Berlin . Studios Töpchin . Dessau
vertreten durch Galerie Tammen & Partner Berlin . Galerie Wild Zürich